Conny Schlott: (*30.05.1973)Conny Schlott

  • staatl. anerkannte Erzieherin
  • 4fache Mutter

Während meiner Ausbildung zur Erzieherin von1989-1994 in Regensburg hatte ich bereits die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Bereiche der Kinderbetreuung kennen zu lernen. Am meisten schätze ich damals wie heute, die Kinder im Alltag zu erleben und mit Ihnen diesen zu leben, anstatt Kinder in einer künstlichen Umgeben „zu erziehen“. Daher entschied ich mich nach meiner Ausbildung in einem Heim für schwer erziehbare Kinder und Jugendliche zu arbeiten. Nach der Geburt meiner ersten Tochter hat es uns nach Freising verschlagen, hier ergab sich für mich die Möglichkeit in einem Waldkindergarten zu arbeiten. Mit großer Begeisterung machte ich meine Erfahrungen mit kleinen Kindern in der Natur. Erziehung und Alltag konnten in der natürlichen Umgebung erlebt werden. Parallel dazu leitete ich die erste integrative Spielgruppe in Freising.

Nach einer längeren Erzieherpause zog es mich nun mit meiner mittlerweile vierten Tochter wieder in den Wald zurück. Diesmal in den Natur und Waldkindergarten Zwergenwinkel. Für mich eine Einrichtung, die sich völlig dem Wohle des Kindes widmet und sich zu hundert Prozent den natürlichen Bedürfnissen des kleinen Kindes anpasst. Die Kinder durchleben mit uns Betreuern, den Pflanzen, Tieren und Naturwesen, den Jahreslauf mit all seinen wunderbaren Facetten. Keine künstlich geschaffene Umgebung, keine starren erzwungenen Lernprogramme. Dafür viel Liebe und Zeit, um wirklich für die Kinder da zu sein. Das Lernen wird in den täglichen Ablauf integriert. Die Umwelt, insbesondere aus Kinderaugen, bietet hierfür vielfältige Angebote. Gerne nutze ich auch meine jüngsten Erfahrungen aus meiner Zusatzausbildung für Waldorfpädagogik und lasse Lieder, Puppenspiel, Kreatives und Rituale mit einfließen. Gemeinsam Erfahren und Erleben, was in der Welt passiert, so anschaulich wie es kein Buch oder Spiel alleine verdeutlichen kann. Die gesamte Persönlichkeit der Kinder wird mit allen Sinnen, sozialen, emotionalen und kognitiven Kompetenzen entfaltet. Entwicklung findet manchmal nebenbei, manchmal durch die Gruppe und immer wieder durch uns Betreuer begleitet statt.

Sich täglich auf Abenteuerreise zu begeben, zu bauen, zu suchen und zu finden, Angst haben-sich trauen, Sonne und Regen, Feuer machen und Socken trocknen, großer Appetit, dank der vielen Bewegung an der frischen Luft… So könnt ich noch ewig erzählen, was Kinder meiner Meinung nach brauchen und genau so bekommen. Darum arbeite ich im Zwergenwinkel.